Drucken
Zugriffe: 87
Am vergangenen Wochenende fand die Deutsche Meisterschaft 55+ im saarländischen Ensdorf statt. Es war ein historisches Wochenende für den BC Linden. Noch nie waren Vereinsmitglieder besser platziert. Noch nie sicherten zwei Teams mit Vereinsbeteiligung die Qualitätsstartplätze für das nächste Jahr*.
Mit Norbert Müller, Bärbel Müller, Karsten Christoph und Dirk Selbmann schickte der BC Linden vier Mitglieder in zwei Teams ins Rennen. Norbert, Bärbel und Karsten als Hessen 13. Dirk mit seinen beiden Mitspielern Stefan und Harry aus Fulda als Hessen 11.

Norbert, Bärbel und Karsten starteten stark in die erste Partie und gingen schnell mit 5:0 in Führung. Schlagartig lief dann nichts mehr zusammen und sieben Aufnahmen später stand es 5:12. Geschlagen gab man sich aber nicht! Im Gegenteil, Punkt für Punkt kämpfte sich das Team zurück und konnte den Sieg mit drei Punkte in der letzten Aufnahme einfahren.
In der zweiten Partie lief nahezu Alles rund. Bereits in der dritten Aufnahme wurden mit vier Punkten zum 7:0 die Zeichen auf Sieg gestellt. Die Gegner wurden zunehmend unsicherer und fanden kein Mittel gegen die stets präzise platzierten Kugeln von Norbert. Vier Aufnahmen später wurde der Sieg und damit der 1/32-Finaleinzug perfekt gemacht.
Die Auslosung bescherte Norbert, Bärbel und Karsten ein hessisches Duell im 1/32-Finale. Das Spiel hatte die Überschrift "Duplizität der Ereignisse mit umgekehrten Vorzeichen" verdient. Norbert, Bärbel und Karsten fanden nie richtig ins Spiel und erlitten ein nahezu identisches Schicksal wie ihr Gegner in Runde 2. In der dritten Aufnahme fünf Punkte abgegeben, ein Punkte selbst erzielt, schnelles Ende nach sechs Aufnahmen.
Aufgrund der kurzen Spielzeit ging das DM-Abenteuer gefühlt zu schnell zu Ende. Unter dem Strich stehen aber ein kämpferischer Auftritt in der 1. Runde, in der ein Spiel bei 5:12 noch gedreht werden konnte, ein souveräner Sieg in Runde 2. Damit wurde zum Erhalt der 14 hessischen Startplätze beigetragen und am Ende gehören Norbert, Bärbel und Karsten zu den 33 besten Teams des Landes!

Noch viel besser lief es für Dirk, Harry und Stefan. Das Team bestritt ihre ersten vier Partien auf einem der grundsätzlich eher ungeliebten Sportplätze (Rotasche). Nach einem Sieg in Runde 1 und einer Niederlage in der zweiten Partie konnte die Barrage mit 13:10 gewonnen und damit der Einzug ins 1/32 Finale perfekt gemacht werden. Nach einem souveränen 13:1 ergab die Auslosung auch für Dirk, Harry und Stefan ein hessisches Duell im 1/16-Finale. Mit 13:10 behielt das Team gegen die Gegner aus Kassel die Oberhand und zog damit ins 1/8-Finale am nächsten Morgen ein.
Am Sonntag, pünktlich um 9:00 Uhr, hieß der Achtelfinalgegner Berlin 03, das Team um den mehrfachen Deutschen Meister und aktuellen Deutschen Meister (Doublette) Boris Tsuroupa. Dirk, Harry und Stefan zeigten sich jedoch unbeeindruckt und schnell von den Fehlern der Gegner profitieren. Nach vier Aufnahmen stand es schon 8:2, ein entscheidender Vorsprung. Insbesondere der Tireur der Berliner konnte seine Leistung aus den Partien zuvor nicht bestätigen, was Dirk, Harry und Stefan zu nutzen verstanden. Über die Zwischenstände 8:5 und 10:6 stand am Ende ein 13:6 zu Buche. Der Einzug ins Viertelfinale geschafft!
Nach der eingeschobenen Siegerehrung für die Neuntplatzierten der Deutschen Meisterschaft startete das Viertelfinale gegen 11:30 Uhr. Die Losfee sorgte erneut für ein hessisches Duell. Hessen11 gegen Hessen04. Hessen04 hatte bis dahin eine ganz starke DM gespielt. Insgesamt wurden in fünf Spielen nur 17 Punkte abgegeben.
Dieser Favoritenrolle wurde das Team auch im Viertelfinale gerecht. Dirk, Harry und Stefan spielten nicht mehr so stark wie zuvor. Schüsse knapp vorbei, gelegte Kugeln nicht mehr ganz so präzise...
Nach zwei Aufnahmen stand des bereits 0:8 aus Lindener Sicht. Auch eine Toilettenpause brachte nicht die erhoffte Wende. Vier Aufnahmen später verkündete der Spielstandsanzeiger das Endergebnis 2:13.
Dirk, Harry und Stefan landen damit auf Platz 5 der Deutschen Meisterschaft 55+ 2019. Nie war ein Team des BC Linden oder ein Vereinsmitglied besser auf einer Deutschen Meisterschaft platziert.
Herzlichen Glückwunsch zu diesem Erfolg.

Die Deutsche Meisterschaft 55+ 2019 aus Lindener Sicht in Zahlen:
Hessen11 - Dirk Selbmann, Harry Bernardis , Stefan Zierau (beide Bouledromedare Fulda)
Runde 1: 13:7 Bay10 - Erich Altmann (1. PC Goggolori Weilheim), Stefan Müller (BF Niedernberg), Annette Podiwin (Augsburger BC)
Runde 2: 8:13 BaWü09 - Jörg Geiger (TC Ludwigsburg), Bärbel Rieger (PCB Horb), Reinhart Rieger (PCB Horb)
Barrage: 13:10 NRW01 - Christel Zimmermann, Paul-Werner Zimmermann, Ludger Bomholt (alle PF MArl-Lüdingshausen)
1/32-Finale: 13:1 BaWü26 - Elisabeth Kamrad (TSV Badenia Feudenheim), Joachim Kamrad (TSV Badenia Feudenheim), Michele Sarro (PC Bouletten Mannheim)
1/16-Finale: 13:10 Hessen05 - Reza Aghai (Bonjour Carreau Cassel), Georg Erwig (Bonjour Carreau Cassel), Wolfgang Landgrebe (SG Rumkugler Kassel)
1/8-Finale: 13:6 Berlin03 - Dieter Mahlow (Club Bouliste de Berlin), Boris Tsuroupa (Zehlendorfer TuS von 1888), Jean Francois Mores (Zehlendorfer TuS von 1888)
1/4-Finale: 2:13 Hessen04 - Andreas Dosch (Bornheim Boules), Farouk Brahimi (1. FPC von 1980 Frankfurt), Frank Lückert (SV DISBU Rüsselsheim)


Hessen13 - Bärbel Müller, Norbert Müller, Karsten Christoph
Runde 1: 13:12 Nord02 - Hans Bülow (Lübecker BC), Rosemarie Bülow (Lübecker BC), Carlheinz Suhrbier (BSV Lübeck)
Runde 2: 13:1 BaWü32 - Peter Brandenburger, Uwe Papke, Georg Eble (alle Boule13 Waldkirchen)
1/32-Finale: 1:13 - Hessen09 - Mahmoud Tabrizi (1. PC Viernheim 1984), Jürgen Puchner (1. PC Viernheim 1984), Michel Lauer (Allee BC nahdran 98 Groß-Rohrheim)

*aufgrund der Ergebnisse der einzelnen Landesverbände im aktuellen Jahr wird die Anzahl der Startplätze für das nächste Jahr berechnet. Maßgeblich dafür ist das Erreichen des 1/32-Finales.


Bericht von Nico Anastasio